28.11.2012

NORD Holding verkauft Heytex Bramsche GmbH an die DBAG

NORD Holding verkauft Heytex Bramsche GmbH an die DBAG

Die in Hannover ansässige NORD Holding Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH hat ihr Beteiligungsunternehmen Heytex Bramsche GmbH mehrheitlich an die Deutsche Beteiligungs AG verkauft. Ein entsprechender Vertrag wurde heute unterzeichnet. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes. 
 
Neben der DBAG und einem von ihr verwalteten Fonds hat auch das Management von Heytex Anteile erworben. Die NORD Holding wird mit 10 % als Minderheitsge-sellschafter beteiligt bleiben. „Wir bleiben an Bord, wenngleich nicht mehr auf der Kommandobrücke. Dies ist ein Zeichen der Kontinuität und dokumentiert zugleich unser Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens“, erklärte hierzu Matthias Kues,  Sprecher der NORD Holding-Geschäftsführung. 
 
Heytex (www.heytex.com) ist ein führender Hersteller von textilen Druckmedien und technischen Textilien. Die Produkte werden in der Werbeindustrie z. B. als Banner an Fassaden eingesetzt. Technische Textilien finden Verwendung u. a. als Förderbänder, Ölsperren oder Lkw-Planen. 
 
Heytex ist aus der ehemaligen Heywinkel GmbH hervorgegangen. Die NORD Holding hatte Heywinkel im Jahre 2007 von der Karmann-Gruppe erworben. Im Frühjahr 2009 musste Karmann Insolvenz anmelden. Durch die vorherige Herauslösung war Heywinkel von der Insolvenz nicht mehr betroffen, sodass die Geschäfte stabil weiterentwickelt werden konnten. 
 
Heywinkel verfügte traditionell über die Geschäftsbereiche technische Textilien und Automotive. Im Jahre 2011 wurden diese Segmente in die rechtlich selbständigen Unternehmen Heytex (Textilien) und Heyform (Automotive) überführt. „Zielsetzung der NORD Holding war es, klare Strukturen zu schaffen, damit beide Unternehmen, die mit völlig unterschiedlichen Produkten in völlig unterschiedlichen Märkten tätig sind, ihre jeweiligen Stärken besser zur Geltung bringen können“, erläutert hierzu NORD Holding Geschäftsführer Rainer Effinger. 
 
Seit Übernahme durch die NORD Holding konnte die Unternehmensgruppe trotz Wirtschaftskrise ihren Umsatz von € 113 Mio. auf voraussichtlich € 170 Mio. im Geschäftsjahr 2012 steigern. Hiervon entfällt im laufenden Geschäftsjahr ungefähr die Hälfte auf Heytex. Neben Bramsche bei Osnabrück verfügt Heytex über Produktionsstandorte in Neugersdorf (Sachsen) und Zhangjiangang (China). Ergänzend wurden in den letzten Jahren Vertriebsniederlassungen in den USA, Brasilien und Hong Kong aufgebaut. Unter Führung der DBAG soll die Internationalisierung weiter vorangetrieben werden. Heytex beschäftigt zurzeit 319 Mitarbeiter. 
 
„Wir freuen uns, dass Heytex und Heyform trotz Karmann-Insolvenz und Wirtschaftskrise heute stabil mit guter Zukunftsperspektive dastehen. Dies zeigt, dass Finanzinvestoren nicht nur betriebswirtschaftlich erfolgreich sind sondern zugleich volkswirtschaftlichen Nutzen stiften können“, zieht Matthias Kues eine positive Zwischenbilanz des Investments in Bramsche.

Bei der Heyform GmbH (Automotive) bleibt die NORD Holding weiterhin mit 98 % Mehrheitsgesellschafter. Die Heyform-Gruppe beschäftigt aktuell 591 Mitarbeiter.

Diese Seite ist für die Darstellung im Hochformat optimiert.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät.