02.07.2013

NORD Holding und Management veräußern GOEBEL Schneid- und Wickelsysteme GmbH an strategischen Investor IMS Deltamatic S.p.A aus Italien

NORD Holding und Management veräußern GOEBEL Schneid- und Wickelsysteme GmbH an strategischen Investor IMS Deltamatic S.p.A aus Italien

Nach über 10 Jahren trennen sich die Wege von NORD Holding und GOEBEL. Die NORD Holding hatte die GOEBEL Schneid- und Wickelsysteme im Jahr 2003 übernommen und gemeinsam mit dem Management weiterentwickelt.

Die GOEBEL Schneid- und Wickelsysteme GmbH stellt am Standort Darmstadt Rollen­schneidmaschinen zur Verarbeitung von Papier und Folie her. Die Maschinen werden im Fertigungsprozess überwiegend direkt nach der Produktionsanlage für den Primär- und Sekundärschnitt eingesetzt, um Papier- und Folienrollen für die Weiterverarbeitung, z. B. in Druckmaschinen, zu konfektionieren. Das Unternehmen ist technologisch führend positioniert; weltweit wurden bereits über 9.000 GOEBEL Schneidmaschinen verkauft. Mit Umsätzen von ca. 25 Mio. Euro und einer Export­quote von über 90 % wird der Weltmarkt bedient; stärkster Absatzmarkt ist derzeit China.

IMS Deltmatic mit Sitz in Presezzo/Bergamo ist eine diversifizierte Maschinenbau­gruppe mit einem Umsatzvolumen von ca. 50 Mio Euro. Einer der Schwerpunkte liegt in der Herstellung von Schneidmaschinen für die Converting-Industrie. „Die Maschinen von IMS Deltamatic werden in der Wertschöpfungskette nachgelagert zu den Maschinen von GOEBEL sowie in anderen Marktsegmenten eingesetzt, so dass sich das Produktportfolio komplementär gut ergänzt“, so Dr. Enderle, CEO von GOEBEL. „Zusammen mit GOEBEL wird unsere Gruppe noch schlagkräftiger, mit einem Umsatzvolumen von ca. 75 Mio. Euro steigt die IMS Gruppe damit weltweit zur Nummer zwei im Markt für Schneid- und Wickelsysteme auf“, erklärt Raffaele Ghilardi, Eigentümer und CEO von IMS.

„Aus Sicht der NORD Holding ist IMS der ideale Partner für GOEBEL, durch die komplementäre Ergänzung beider Unternehmen wird die Marktposition deutlich gestärkt. Sowohl IMS als auch GOEBEL werden von erheblichen Synergien profi­tieren. Besonders freut uns dabei, dass nach über 10 Jahren Beteiligungsdauer die Beteiligung erfolgreich übergeben werden kann. Insbesondere in den wirtschaftlich schwierigen Jahren 2009 und 2010 haben wir uns stabilisierend eingebracht. Dabei hat sich unsere langfristig ausgerichtete Gesellschaftsstruktur erneut hervorragend bewährt“, erklärt Robert Pauli, bei der NORD Holding zuständig für GOEBEL.

Über die NORD Holding: 
Mit ihrer über 40-jährigen Geschichte zählt die NORD Holding zu den führenden Eigenkapitalinvestoren für den gehobenen Mittelstand. Der Schwerpunkt ihrer Tätig­keit liegt in der Strukturierung und Finanzierung von Unternehmensnach­folge­mo­del­len, in der Übernahme von Konzernteilen/-tochtergesellschaften sowie in der Expan­sions­finanzierung mittelständischer Unternehmen. Investoren der NORD Holding sind mehrere norddeutsche Sparkassen, öffentlich-rechtliche Versicherungen und Ver­sorgungswerke sowie die Norddeutsche Landesbank. Im Unterschied zu den meisten anderen Finanzinvestoren, die lediglich zeitlich begrenzte Fonds managen, fungiert die NORD Holding als sog. „Evergreen Fund“ ohne Laufzeitbeschränkung und investiert aus der eigenen Bilanz. Dies gibt den Beteiligungsunternehmen die Möglichkeit, sich ohne zeitlichen Druck von außen zu entwickeln und ihre Wachs­tums­potentiale zu nutzen. Gegenwärtig ist die Gesellschaft bei über 30 Unterneh­men in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland engagiert.

Diese Seite ist für die Darstellung im Hochformat optimiert.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät.